Montag, 16. Oktober 2017

Tuch Early Spring in Herbstfarben

Endlich fertig, mein erstes Tuch aus selbstgesponnener Wolle.



Die Anleitung dafür habe ich auf Ravelry gefunden und da heißt das Muster "Early Spring".

Insgesamt habe ich 450 g Coburger Fuchsschaf Wolle gefärbt und versponnen.



Beim nächsten Mal würde ich die Zu- und Abnahmen anders verteilen, damit das Tuch etwas breiter wäre. Ich hab's auch im Rücken gerne warm :-)

Sonntag, 8. Oktober 2017

Steinsocken

Endlich sind sie fertig. Diese Socken schleppe ich seit Monaten mit mir herum falls sich unterwegs einmal die Gelegenheit zum Stricken ergibt. Auf der Rückfahrt aus dem Urlaub gab es dann keine Ausrede mehr.


Gestrickt habe ich im Pfauenmuster. 16 Maschen auf jeder Nadel: 1 M rechts, 2 x (2 M rechts zusammenstricken), 2 M rechts, 3 x (1 Umschlag, 1 M rechts), 1 Umschlag, 2 M rechts, 2 x (2 M rechts überzogen zusammenstricken). Darüber dann drei Runden glatt rechts stricken.


Gefärbt habe ich die Wolle für die Sockeln wieder mit Sprenkeln. Erst ein helles grau, blau und rosa vorgelegt, dann buntes Farbpulver darüber gestreut:


Viel Spaß bei euren Sockenstrickereien!

Sonntag, 1. Oktober 2017

Leuchtturm

Im Oktober ist mein Block des Monats ein Leuchtturm. Oder vielmehr ein Leuchthaus. Die Vorlage dazu steht in Brasilien. Ihr findet ihn wie immer auf meiner Homepage:


Es ist nun tatsächlich schon der letzte Block meiner Häuser und Sterne Serie. Nächsten Monat kommt noch eine allgemeine Anleitung der Vollständigkeit halber und ich zeige meinen fertigen Quilt.

Außerdem verrate ich dann womit es nächstes Jahr weitergeht.

Viel Spaß beim Nähen und Sammeln der Muster!

Freitag, 1. September 2017

Victorianisches Haus

Mein neuer Block des Monats im September ist ein Victorianisches Haus. Ihr findet ihn wie immer auf meiner Homepage:


Viel Spaß beim Nähen und Sammeln der Muster!

Donnerstag, 24. August 2017

Die ersten Pilzfärbungen

Zusätzlich zum Färben mit normalen Pflanzen wollte ich dieses Jahr unbedingt verschiedene Pilzfärbungen ausprobieren. Eigentlich ist es dafür noch zu früh im Jahr, aber ich habe einfach mal mit den ersten Funden angefangen.

Zuerst habe ich Baumpilze entdeckt, dass eine wahrscheinlich die Zinnober Tramete, dass andere auch eine Tramete, konnte ich aber nicht genauer bestimmen.

Trameten

Zinnober Trameten

So bin ich vorgegangen zum Färben:
- Pilze kleinschneiden und 1 Stunde kochen (nie wieder Trameten, die stinken fürchterlich!)
- abkühlen lassen,
- Fasern zugeben und eine Stunde heiß halten
- abkühlen lassen und Fasern herausnehmen bzw. bei der Zinnober Tramete habe ich die Hälfte der Fasern noch über Nacht im Farbbad gelassen.

Orange ist es zwar leider nicht geworden, aber ein schönes goldgelb:



Nächster Versuch war dann ein Pilz dem Champigon ziemlich ähnlich. Die Lamellen haben ganz doll braun gefärbt. Näher bestimmt habe ich ihn nicht da er ja nicht gegessen werden sollte.

Pilz ähnlich Champignon

Das Prozedere war wie oben, nur das ich diesmal die Hälfte noch mit Eisensulfat abgedunkelt habe.



 Hat ein zartes beige gegeben, das dem Pilz recht Nahe kommt :-)

Montag, 21. August 2017

Neuzugang

So ganz neu ist es gar nicht mehr - vor ca. zwei Monaten habe ich meine guten Vorsätze über Bord geworfen und dann ist doch ein Spinnrad bei mir eingezogen (ja ich kenne meine Argumente dagegen; kein Platz, zu teuer, produziert zu viel Wolle...). Aber es macht riesig Spaß :-)))


Es ist das Woolmaker's Bliss geworden, für den Einstieg prima und eben nicht so teuer. Bin auch schon fleißig am Üben und habe z.B. schon einiges von meinen pflanzengefärbten Fasern versponnen.
Im Augenblick verspinne ich ein Gemisch aus Falkland und Merinowolle mit Sariseide und Maulbeerseide.



Nachdem ich mit den Handspindeln eher immer zu dünne Fäden gesponnen haben erbrachten meine ersten Spinnradversuche dagegen dicke Seile. Inzwischen ist das aber schon deutlich besser geworden und ich habe dieses Garn sogar Navajo gezwirnt (dreifach mit sich selbst verzwirnt, so bleiben die Farben klarer erhalten).


Demnächst gibt es mehr von meinen Spinnereien zu sehen, bis dahin liebe Grüße,
Claudia

Donnerstag, 3. August 2017

Birkenblätter und Rainfarn

Birkenblätter als auch Rainfarn färben gelb und beim Weiterentwickeln mit Eisensulfat grün. Also habe ich beides ausprobiert.



Die Blätter bzw. Kraut und Blüten beim Rainfarn mit Wasser übergossen, über Nach einweichen lassen und für eine Stunde ausgekocht. Dann vor dem Einfüllen der Fasern erst wieder abkühlen lassen und in ein Beutelchen umgefüllt. Ich nehme dafür die Wäschesäckchen aus dem Drogeriemarkt.

 

Der Rainfarn verströmt ganz viel ätherische Öle beim Kochen, das geht echt nur am offenen Fenster zu ertragen.

Mit den Fasern habe ich dann versucht das ganze nicht mehr zu kochen sondern nur bei ungefährt 80°C zu halten. Zwischendurch kocht es dann aber doch immer mal. Leider sind dabei meine Fasern auch ein wenig angefilzt. Gehen aber immer noch gut zu Spinnen.

Und so sehen die Kammzüge nun aus:

Birkenblätter

Bei den Birkenblättern ist das Gelb echt neonmäßig, das Grün hat noch einen ordentlichen Gelbstich.

Rainfarn

Rainfarn

Beim Rainfarn gefällt mir das Grün noch einen Ticken besser.